Mittwoch, 26. September 2012

Ab 19.00 Uhr Eröffnung & Get Together in der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt

Eröffnungsort

Ein inspirierender Ort der Begegnung für ein inspirierendes Programm.

In den neuen Räumlichkeiten der Kunststiftung Sachsen-Anhalt findet am 26. September 2012 der Auftakt des 11. Mitteldeutschen Zukunftskongresses forward2business 2012 statt. An diesem Abend soll neben dem Mitteldeutschen Zukunftskongress forward2business selbst, auch das künftige Nachwuchsprogramm, der ConceptCampus, der Öffentlichkeit präsentiert werden.

19.30 Uhr Eröffnungsrede

  • Marco TULLNER Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt

Alles aufklappen Alles zuklappen

Kongresstag Donnerstag, 27. September 2012

Ab 08.30 Uhr Akkreditierung, Kaffee, Tee, Snacks

09.30 – 09.45 Uhr Begrüßung und Eröffnung von forward2business

Martin HEINE, Vorstandsvorsitzender des Sachsen-Anhalt Medien e.V.

Mike RIEMENSCHNEIDER, Kongressleiter forward2business 2012

09.45 – 11.00 Uhr forward2business Pro & Contra 2012 „Die Zeit der Kannibalen“ – Urheberrecht im digitalen Medienzeitalter

...titelte die Süddeutsche Ausgabe vom 10. April 2012 und stellte die Urheberrechtsdebatte im Internet und den Medien in einen klärungsweisenden Kontext. Kann das Urheberrecht noch adäquat angewendet werden oder wem nutzt es, was muss geändert werden und welche Maßnahmen müssen greifen, so dass die Wertschöpfungskette erhalten bleibt? Müssen Internetmonopole aufgebrochen werden, so dass Geld zum Verteilen da ist? Man diskutiert aufgebracht über das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA). Gute Ratschläge kommen von jeder Seite, aber gibt es realistische Lösungen, die allen Beteiligten zum Wohle gereichen?

Panelteilnehmer

Moderation

11.00 – 11.30 Uhr forward2coffee

11.30 – 13.00 Uhr forward2business Kongressdebatte 2012 „Master & Servant“ – Wechselwirkung zwischen Inhalt und Technologie im digitalen Medienzeitalter

Mit der zunehmenden Digitalisierung stellt sich auch die Frage, wer dominiert wen? Dass die Inhalte Erfolgskriterium Nr. 1 bleiben, darüber herrscht weitestgehend Einigkeit. Produzenten, Kreative und Förderer werden mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Mit sich ändernden Gewohnheiten, Inhalte zu konsumieren, verändern sich auch Produktionszeiträume, technologische Abhängigkeiten oder Finanzierungsströme in der Wertschöpfung.

Doch welche Formate bilden sich zukünftig heraus? Folgt der Inhalt neuen Regeln? Welche Rolle spielen Technologie und die Art und Weise des Vertriebs? Welche Chancen und Risiken ergeben sich durch das digitale Zeitalter für die kreativen Macher von Inhalten? Und schlussendlich, wie kann man damit seinen Lebensunterhalt verdienen?

Panelteilnehmer

  • Torsten BÖNNHOFF Geschäftsführer Studio Halle Gruppe
  • Gabriele HERRMANN Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Genthin, Mitarbeit am Pilotprojekt „Onleiheverbund Sachsen-Anhalt“
  • Michael LUDA Head of Digital Entertainment & Technology, Saxonia Media GmbH
  • Manfred SCHMIDT Geschäftsführer Mitteldeutsche Medienförderung (MDM)
  • Alexander THIES Vorstandsvorsitzender Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen

Moderation

  • Thomas Steiger Fachjournalist für Film und Fernsehen, Social-Media-Redakteur

13.00 – 14.00 Uhr forward2lunch

14.00 – 14.30 Uhr forward2business Impulsvortrag 2012 Zukunft des Fernsehens im digitalen Medienzeitalter

Der TV-Markt sieht großen Veränderungen entgegen. Je schneller immer größere Datenmengen via Internet übermittelt werden können, je mehr Menschen sich über das Internet vernetzen, desto mehr ändert sich auch das Nutzerbedürfnis für klassische Medieninhalte wie des Fernsehens. Die Realität ist nach vielen Jahren der Prognosen und Trendforschungen nun auch bei deutschen Sendeanstalten angekommen, die sich nun auf die Suche nach neuen Programmkonzepten im Social Media Zeitalter umsehen.

Der Medienwissenschaftler Betram Gugel warnt in seinem Blog davor, mit dem Internet einfach nur einen weiteren Vertriebsweg für etablierte Programme und TV-Inhalte zu sehen. Das Fernsehen wird vor allem jungen Nutzergruppen nur erreichen, wenn es bereit ist auch an der Aufbereitung der Programmformate und -inhalte etwas zu ändern.

Gastbeitrag

14.30 – 15.15 Uhr forward2business ShowCase 2012 Und die nächste Folge in Ihrem App-Store...
Der erste deutsche App-Krimi

Nach Schätzungen der Marktforschungsfirma Statistika werden allein in Deutschland bis Ende 2012 rund 2 Mio. iPads in Gebrauch sein. Die Bildschirmgröße eignet sich hervorragend für den Konsum audiovisueller Inhalte. Auch in Deutschland gibt es Bewegungen, diese mediale Verbreitungsoption ausgiebiger zu nutzen. Das Kölner Kreativunternehmen Gesamtkunstwerk Entertainment entwickelte genau für diese Plattform eine erste deutsche interaktive App-Serie. The day it rained forever ist ein Science-Fiction-Thriller, der sich um die Aufklärung eines mysteriösen Mordfalls im Ruhrgebiet des Jahres 2051 dreht. Die Film- und Medienstiftung NRW sagte die Förderung zur Produktion dieses neuen Programmkonzeptes bereits zu. Die Veröffentlichung der App-Serie im Appstore ist für Herbst 2012 geplant.

Gastbeitrag

  • Mark RAU Gründer und Geschäftsführer von Gesamtkunstwerk Entertainment GmbH

15.15 – 16.00 Uhr forward2business ShowCase 2012: „Dichtung und Wahrheit“ – Konzept und Möglichkeiten von Crowdfunding

Spätestens Ende 2010 hatte Crowdfunding auch Deutschland erreicht und scheint hierzulande gerade für ambitionierte Nachwuchsprojekte und -künstler eine echte Alternative zu klassischen Kultur- und Wirtschaftsförderungen zu sein. Vom Dokumentarfilm über die Produktion eines ersten Musikalbums, über Ausstellungen, Buchveröffentlichungen und vieles mehr werden über Crowdfunding Fans und Finanzierer gesucht.

Crowdfunding ist eine Art Schwarm­finanzierung und offensichtlich auch für die Fanfinanzierung großer Filmprojekte geeignet. Während Crowdfunding also eher als Variante für die Finanzierung von Nischen-Projekten zu sehen ist, entwickelt sich mit Crowdinvesting eine Art der Mittelbeschaffung für kapitalintensive Start-ups. Hierbei können Unternehmensanteile erworben werden, die einen Anspruch auf einen Anteil am Unternehmensgewinn bedeuten oder zu einem späteren Zeitpunkt wieder verkauft werden können. Was ist mit Crowfunding und -investment wirklich möglich?

Gastbeitrag

16.00 – 16.30 Uhr forward2coffee

16.30 – 17.15 Uhr forward2business ShowCase 2012 „Mobile“ als bedeutender digitaler Vertriebsweg im Multi Channel Marketing

celloon ist ein innovatives Mobile-Internet-Startup mit Sitz im Multimediazentrum in Halle (Saale). Das Unternehmen entwickelt mobile Websites, mobile Marketing-Kampagnen und Apps für die populärsten mobilen Handy-Plattformen sowie Social-Media-Applikationen (Facebook, Google+ etc.).

Der Fokus liegt auf der Verlinkung reeller Dinge mit dem Internet mittels Barcodes. Die von celloon entwickelte Technologie vereint QR-Codes und Icons zu sogenannten „Cellcodes“ – bildhaften maschinenlesbaren Piktogrammen. Diese finden Einsatz in Printanzeigen, auf Messen und auch im Bereich Mobile Recruiting.

Endkunden gelangen per Handy-Scan der QR-Codes direkt ins mobile Internet zu weiterführenden Informationen, Gewinnspielen oder Shopping-Portalen und erhalten Gutscheine, Bilder, Musik, Videos oder Kontaktdaten direkt auf ihr Handy. Kunden sind namhafte Marken, Agenturen als auch regionale Partner und Institutionen. Für seine innovativen Technologien und Produkte wurde celloon bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Ideenwettbewerb „Scidea 2011“.

Gastbeitrag

17.15 – 18.00 Uhr forward2business ShowCase 2012 Iron Sky: Ein Filmprojekt im Spannungsfeld zwischen Schwarmfinanzierung und Raubkopien

Während sich Filmkritiker noch über Sinn und Unsinn der Science-Fiction-Komödie streiten, hatten es die Produzenten bereits vor dem Kinostart (am 04. April 2012 in Deutschland) verstanden, eine große Fangemeinde für ihr Unterfangen zu aktivieren. Bei einem Gesamtbudget in Höhe von ca. 7,5 Mill. € wurde die Summe von rund 900.000 € durch Crowdfunding via Internet generiert. Fans, die sich so an der Finanzierung beteiligten, bekamen exklusive Einblicke in die Produktion und waren außerdem intensiv mit eigenen Ideen an der Stoffentwicklung beteiligt.

Doch jüngst tauchte ein anderes Problem auf, denn das hohe Interesse an der Produktion hatte die unerwünschte Nebenwirkung, dass bald nach dem Kinostart bereits zahlreiche illegale Kopien des Films im Netz die Runde drehten. Nachdem der zuständige Verleiher einige Quellen abgemahnt hatte, entspann sich eine hitzige Diskussion in der Facebook-Gruppe „Crowdfunding“. Ist das tradierte Geschäftsmodell des Filmverleihs bei aktiver Fanbeteiligung noch zeitgemäß?

Gastbeitrag

18.15 – 19.30 Uhr forward2business Live in Cinema Screening von „Iron Sky“ (FIN, D, AUS, 2012)

Ab ca. 19.30 Uhr forward2talk & snacks